Mein Online-Tagebuch - 8


Zuerst wieder

Neuheiten, Änderungen und Anregungen:

- Petra Ahmann, Assistentin und gute Freundin eines Rollifahrers und Studentin der Biologie in Bremen mit dem Schwerpunkt Neurobio baut eine Homepage auf üeber die Neurobiologischen Grundlagen von Verletzungen und Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (spannend, wenn auch ziemlich wissenschaftlich!).

- Im (abonnierbaren!) Newsletter der Aktion Grundgesetz gibt es nicht nur Hinweise auf Chat-Termine, sondern man kann auch Infos über Themen früherer Chats abrufen - http://www.aktion-sorgenkind.de/grundgesetz/chat/

- Neues Programm für Hörgeschädigte
Der selbst gehörlose W. Wareka hat unter www.vicomedia.de ein neues Programm für Hörgeschädigte ins Netz gestellt.

"Wir (...) bitten, auch auf unseren Server zu verweisen: BIDOK steht fuer BehindertenIntegration Dokumentation. Wir bauen eine Volltextbibliothek im WWW auf. Mit freundlichen Gruessen aus Innsbruck" - Das mach ich doch gerne, lieber Georg Pleger...

BIDOK hat übrigens seine Bibliothek erweitert - allein im Mai kam (unter "aktuell" nachzulesen) eine lange Liste von Zeitschriften, Aufsätzen und Büchern hinzu.

- Andreas Diller von der LAG gemeinsam leben - gemeinsam lernen teilt mit: die LAG Baden-Württemberg hat eine neue Internet-Adresse bekommen.: www.lag-bw.de/

- Holger Pfister bat mich auf den Individual HIV+ Support e. V. in Frankfurt hinzuweisen, was ich hiermit gerne tue: Internet: http://www.hivnet.de.

- Gregor Wolbring, langjähriger Mitstreiter in der hiesigen Behindertenbewegung, arbeitet nunmehr in Kanada und ist dort u.a. in der Diskussion um "Bioethik" und Euthanasie engagiert. Seine Homepage ist unter http://www.thalidomide.ca/gwolbring zu finden.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes beschäftigt sich das Fachgebiet Verkehrswesen an der Uni Kaiserslautern mit der "Differenzierten Bedienung" als Zwischenglied zwischen dem "normalen"

ÖPNV und den Sonderfahrdiensten.

- Ein weiteres Forschungsprojekt, diesmal mit einer Umfrage zu Kfz-Handgeräten: http://www.online.de/home/mes/Default.htm

- Die Stiftung Blindenanstalt - http://home.t-online.de/home/sba-frankfurt; bietet für blinde und sehbehinderte Menschen elektr. Bücher, Zeitungen und Nachschlagewerke an.

Im Internet hat die SBA eine Stellenbörse JOBLINE für blinde und sehbehinderte arbeitssuchende Menschen gemeinsam mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft aufgebaut.

Christiane Link und Jose Artur Antao Ortega teilten mir mit, daß der "Behinderten-Information" (bisher: http://www.heim2.tu-clausthal.de/PROJEKT/SOZIALES/BEHINDERT/index-d.html) nunmehr auf einen eigenen Server "umgezogen" ist: http://www.ortegalink.com/sozial/behindert/ . Zudem findet man auf diesem Server eine kostenlose Mitfahrzentrale, die sowohl für den/die Suchende(n) als auch für den/die Anbieter(in) die Option "Rollstuhl ja oder nein" bzw. "Platz für Rollstuhl ja oder nein" enthält. Die Adresse hierzu: http://www.ortegalink.com/mfz/ .

- Netpool Frankfurt - hier finden sich eine ganze Reihe von sozialen Diensten und Gruppen, von der HWG (Huren-selbsthilfegruppe) bis zum Verein Iranischer Frauen) ; Die Neuzugänge des Monats :
Drogennotruf und VHS

- Die LAGH, Landesarbeitsgemeinschaft "Hilfe für Behinderte" Brandenburg e.V. hat eine eigene Homepage, wenn auch mit arg kryptischer URL: http://home.t-online.de/home/03332521751

- Auch die Bundesregierung hat etwas zu "bieten" - unter "http://www.bundesregierung.de/.bin/webcast" können interessierte Leser u.a. die Sozialpolitischen Informationen und manch andere Verlautbarungen abonnieren - sie werden dann regelmäßig per E-mail zugestellt.

Spannend finde ich immer wieder die kleinen, privaten Homepages. Ein typisches Beispiel ist die Privatinitiative von Familie Schmidt: Der "Förderkreis Sunny-Hilfe e.V." - http://home.t-online.de/home/sumy-hilfe/sh.htm
Kurz, klar und kaotenlos: "(1) Zweck des Vereins ist es, bei der Verbesserung der Lern- und Lebensbedingungen für Menschen mit geistiger Behinderung in Sumy / Ukraine und Umgebung mitzuhelfen."

- "Faszination Handbike" - http://privat.schlund.de/Backe/ - ist eine informative Site mit guter Link-Sammlung. Hier wird das Thema Handbike allerdings von der eher (leistungs-)sportlichen Seite betrachtet, es geht nicht so sehr ums reine Freizeitvergnügen.

Eine Site zum Thema "chronisches Erschöpfungssyndrom findet sich unter http://www.medizin-forum.de/forum/cfs/
und von dort führt ein Link zu:http://ourworld.compuserve.com/homepages/M_Sobetzko/vorw.htm - mit herrlichen Verrücktheiten!

Unter dem Titel "Drehscheibe: berufliche Integration" hat Jörg Kopp eine Homepage eingerichtet - http://www.jkc.de/integration/, die Informationen zur berufliche Integration behinderter Arbeitnehmer sammeln will.

- Das Tagungsprogramm der Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.. (BHSA) ist jetzt abrufbar unter:
http://selbsthilfe.seiten.de/bv/bhsa/tagungsprogramm.html

Die südbadische Firma Draisin, Hersteller von (Behinderten-)Fahrrädern, hat inzwischen eine "richtige" Domain: http://www.draisin.com

Sex und Erotik

sind natürlich nicht nur unter Nichtbehinderten Thema Nr. 1; so versucht z.B.

Reinhard Leitner, "ein Forum für Behinderte im Bereich der Erotik und Sexualität zu schaffen, in dem jeder seine Fantasien ausleben kann (so lange sie nicht die Grenze zum Vulgären und Geschmacklosen überschreiten) und dies seiner Umwelt mitteilen kann. Meine HP wird erotische Geschichten, ein Diskussionsforum, Kontaktanzeigen speziell für Behinderte, etc. enthalten." Die URL lautet: http://literatur.freepage.de/wiend.
Im Moment ist diese Site noch ein bißchen dünn, aber das bisher versammelte läßt hoffen - weiter so!

In dieselbe Richtung geht die Mail einen rollifahrenden Online-Bekannten, die ich wörtlich wiedergeben möchte:
"Hallo Hannes, beim durchsuchen des Internet bin ich auf folgende Seite gestoßen: http://www.a-e-c.org/ (Austrian Erotic Contact)

Hier findet man neben Spinnern auch die Kontaktanzeigen von behinderten Menschen die einen Partner suchen.
Was Ich davon halte? Ich weiß das der Herrgott einen großen Tiergarten hat!
Tschau Reinhard"

Antidiskriminierungsgesetze:

Auf der BiGuB-Site informierte Jens Bertrams, daß vor der Landtagswahl in Hessen nichts mehr aus dem versprochenen Gleichstellungsgesetz wird.
Grund der Verzögerung "ist das liebe Geld, das die Gleichstellung, zumindest die rechtliche Gleichstellung von Behinderten hemmt", kommentierte Jens Bertrams. Nähere Informationen hat auf der Homepage http://www.bigub.com Jens Bertrams.

Und im "MOVADO-Spotlight" (Mailinglist) vom 18.6.98 stand, daß es in Berlin immerhin noch Hoffnung gibt: " Ein von CDU und SPD eingebrachter Entwurf eines Gleichberechtigungsgesetzes in Berlin sollte nach Auffassung der Senatorin für Gesundheit und Soziales, Beate Hübner, in den nächsten Wochen öffentlich diskutiert und vom Abgeordnetenhaus möglichst noch vor den Wahlen am 27. September verabschiedet werden.
Dr. Manfred Schmidt, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft "Hilfe für Behinderte" Berlin e.V. begrüßte, daß Vorschläge der Behindertenverbände wie das Verbandsklagerecht, die Stärkung der Position des Landesbehindertenbeauftragten und die verbindliche Einsetzung von bezirklichen Behindertenbeauftragten berücksichtigt wurden. Er meldete zugleich Gesprächsbedarf der Behindertenverbände an, die sich seit eineinhalb Jahren eingehend mit inhaltlichen Fragen eines Gleichstellungsgesetzes befaßt hätten. Zur Thematik "Marzahn - ein behindertenfreundlicher Bezirk" nahm der Bezirksstadtrat für Bauen, Wohnen und Umwelt, Wilfried Nünthel, kritische Anmerkungen von behinderten Marzahnern entgegen.Vertreter von Movado verwiesen auf Defizite bei der Zugänglichkeit für mobilitätseingeschränkte Menschen vor allem im Bereich Gaststätten und Hotels.
Die Forderungen behinderter Frauen an ein Berliner Landes-Gleichstellungsgesetz für Behinderte sind übrigens nachzulesen unter selbsthilfe.seiten.de/bv/nw3 .

Wer die MOVADO-Mailinglist abonnieren möchte, schickt einfach ein leere E-Mail an join-movado-news@lisa.kbx.de oder geht auf Movado's Anmeldeseite im Web
(http://www.kbx.de/perl/lyris.pl?join=3Dmovado-news)

Verkehr

Durch Zufall stieß ich auf dem Server der Stadt Frankfurt (www.frankfurt-main.de) auf eine "VGF-Seite" (VGF ist die Verkehrsgesellschaft Frankfurt - Betreiber von U- und Straßenbahnen sowie Bussen), mit der Adresse http://home.t-online.de/home/tobias.nicht/start.htm - und siehe da: fein säuberlich (wenn auch im Fachchinesisch des engagierten Straßenbahnfahrers) sind da die Linien aufgelistet, die mit den sog. "R-Wagen" betrieben werden - das ist die neueste Frankfurter Straßenbahngeneration, niederflurig mit Einstiegshilfe!

und von da aus:

-"Trampage" Frankfurt:
ein Streckenplan, aber auch eine Seite "Planungen und Politik" - und insgesamt eine Reihe von Elementen, von denen sich der RMV eine scheibe abschneiden könnte!

Auch eine Seite für Besucher der Stadt wurde nicht vergessen.

Von der VGF-Fanseite komme ich über die Links zu "Euro-Metro", wo der Streckenplan der U-Bahn steht (den Straßenbahn-plan gabs bei der Trampage), und den wenigstens einen "RMV-Plan" gibts auf der Seite des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (http://www.rmv.de). Erinnern wir uns - als kurz vor der IAA letzten Jahres dieses Informationsangebot eröffnet wurde, tönten sowohl der hessische Wirtschaftsminister Klemm als auch die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth unisono von "Mobilität für alle" - ein leeres Versprechen! Das Fehlen der Infos für mobilitätsbehinderte Fahrgäste ist umso blödsinniger, als es ja ein paar Strecken gibt, die einigermaßen benutzbar sind, und andere Verkehrsverbünde zeigen gute Ansätze, wie man sowas machen kann.

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (Betreiber von Straßenbahn, Bussen und U-Bahn im Stadtgebiet) hat noch keine eigene Internet-Seite, und man registriert die Kritik am RMV aufmerksam. Was hier als VGF-Seite genannt wird, ist eine "inoffizielle Seite" (Link-Text auf Stadt-Frankfurt.de), die ein Straßenbahnfahrer erstellt hat...

Von dieser "VGF-Seite" komme ich denn auch zur Siemens-Verkehrstechnik (http://w2.siemens.de/vt.d/rsob2_d.htm zeigt die neuen Frankfurter U-Bahn-Wagen), und Links zur Darmstädter HEAG (die gerade die Einweihung der 1.Niederflur-Straßenbahn meldet), zum Rhein-Neckar-Verkehrsverbund und sogar nach Berlin sind zu finden.

http://www.mind.de/bvg/ : Die inoffizielle Homepage der BVG... und:

www.bvg.de ist die offizielle Site der BVG, mit Fahrplanauskunft
- und da - siehe da! - gibt es unter http://www.bvg.de/de/plan/mobil.htm auch Infos für mobilitätsbehinderte!

Und beim Blättern fand ich dann bei SIEMENS (http://w2.siemens.de/vt.d/rsob4_d.htm) die neueste Niederflur-Straßenbahn: Die "Combino", die in Potsdam eingesetzt wird.

Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG (www.bvg.de) bieten eine erfreulich klar aufgebaute Liste der

Einrichtungen für Mobilitätsbehinderte (Rampen und Aufzüge an U-Bahnhöfen, behindertengerechte (?) Straßenbahnen, und last not least einen Link zu den entsprechenden Infos zu den Berliner S-Bahnen (http://www.s-bahn-berlin.de)

Zeitungen und Zeitschriften

Zeitung lesen per Internet? Manchen scheint das auf den ersten Blick widersinnig, aber es macht Sinn: ein angepaßter Computer ist für viele besser zu handhaben als riesige Zeitungsseiten.

Den meines Erachtens besten Überblick bietet die "Pfadfinder-Seite" des SPIEGEL: http://www.spiegel.de/netzwelt/pfad/index.html

Ich selbst verfolge FR, SZ, Taz und Spiegel, außerdem gelegentlich Zeit und FNP.
Süddeutsche:( jeweils die tagesaktuelle ausgabe): http://www.sueddeutsche.de/aktuell/ - schlank und ohne Firlefanz, gut lesbar.

Bei der TAZ dagegen muß man sich täglich neu von der Homepage aus durchklicken: http://www.taz.de/

Dafür sind bei der TAZ auch mehrere Tagesausgaben online, und immerhin gibt es ein Stichwortverzeichnis über sämtliche Artikel - jedenfalls der letzten 4 Wochen. Wer auf alle 11 Jahrgänge der TAZ zugreifen will, muß dann doch die CD-ROM kaufen...

Die Frankfurter Rundschau hat ebenfalls eine gleichbleibende Adresse für den Index der Tagesausgabe:http://www.fr-aktuell.de/fr/aktuell/tindex.htm - doch auch hier gibt es nur die aktuelle Ausgabe online; leider ist nicht einmal die komplett (eine Klage, die ich schon früher von blinden Nutzern der FR-Blindenausgabe hörte - es deutet einiges darauf hin, daß hie wie da die Auswahl dieselbe ist. Leider werden ausgerechnet Beiträge zu Sozial- und Behindertenpolitik NICHT online gestellt.
Auch sonst ist die Online-FR eher dürftig: nur die tagesaktuelle Ausgabe, keine Stichwortsuche... Immerhin: ein funktionales Layout ohne allzuviel Schnickschnack - etwa im Gegensatz zu den grellbunten, modischen Online-Ausgaben von Stern und Spiegel...!

Hannes Heiler

Dieses Online-Tagebuch steht - wie auch die früheren Beiträge - unter BM-Online (http://www.behinderte.de) mit allen Internet-Adressen bereit; interessierte LeserInnen brauchen also keine Adressen abzutippen, sondern nur dort die Links anzuclicken.