BM Online 

Überblick: Dialyse und Gesundheitsreform


Was ist zu tun:

1. Ärztliche Bescheinigungen erstellen lassen und der Krankenkasse vorlegen,
• dass der Patient dialysepflichtig und damit "schwerwiegend chronisch krank" ist (Chroniker),
• dass der Dialysepatient mit dem Taxi zur/von Dialysebehandlung transportiert werden muss.

2. Belastungsgrenze ausrechnen: Familieneinkommen (z.B. Ehepaar ohne unterhaltspflichtige Kinder, nur der Ehemann hat festes Einkommen von 1.300,- €)
• 12x 1.300,-€ = 15.600,-€ abzüglich Freibetrag erster Angehöriger (Ehefrau) 4.347,- €
• verbleibt ein Jahreseinkommen von 11.253,- €
• Belastungsgrenze (Chroniker 1%) beträgt 112,53 €.

3. Fahrtkosten klären:
• Bei Taxitransport sind pro Dialysebehandlung mindestens 5,- € zuzuzahlen, bei
• Fahrtkosten über 50,- € sind 10% zu zahlen, aber maximal 10,- € (bei Kosten über 100,- €)‚
• mit der Krankenkasse klären (lassen), wann und wie die Abrechnung mit dem Taxiuntemehmen erfolgt.

4. Quittungen sammeln:
• von Fahrtkosten-Zuzahlungen, Zuzahlungen zu Medikamenten, Hilfsmittel, etc.
• Praxisgebühren,
• Eigenanteil bei Krankenhausaufenthalten

5. Befreiung von Zuzahlungen beantragen (Formulare bei uns erhältlich)sowie man die Belastungsgrenze (hier 112,53 €) erreicht hat.
• Antrag stellen bei der Krankenkasse,
• Einkommensnachweis führen,
• Nachweis (Quittungen) über das Erreichen der Belastungsgrenze vorlegen.
• Falls das Jahreseinkommen bereits jetzt feststeht, kann man auch per Antrag bei der Krankenkasse am Jahresanfang den Betrag der
Belastungsgrenze einzahlen und damit sofort die Zuzahlungs-Befreiung erhalten. Dies führen aber nicht alle Krankenkassen so durch.


BM-Online