BM Online 

Aufruf zur Demo für schulische Integration am 6.12.97


Eine Schule fuer Alle
Demonstration fuer die Gleichstellung behinderter
SchuelerInnen in allen Bundeslaendern

Samstag, 6. Dezember in Hannover
Demonstration 12.00 Uhr ab Hauptbahnhof
Kundgebung 12.45 auf dem Opernplatz

Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage einer behinderten Schuelerin aus Niedersachsen auf schulische Integration zurueckgewiesen. Das Gericht stellt fest: "Es ist von Verfassungs wegen nicht zu beanstanden, dass ... die zielgleiche und zieldifferente integrative Erziehung und Unterrichtung unter den Vorbehalt des organisatorisch, personell und von den sachlichen Voraussetzungen her Moeglichen gestellt ist." Wir beanstanden im Gegensatz zum Bundesverfassungsgericht, dass die schulische Integration behinderter Kinder an einen Finanzierungsvorbehalt gebunden ist.

Die Umsetzung des Benachteiligungsverbotes aus Art. 3 Abs. 3 Grundgesetz soll offenbar niemanden stoeren, sie soll nicht teuer sein und den beteiligten Stellen keine allzu grosse Muehen bereiten. Diese Position koennen und wollen wir nicht hinnehmen. Wir fordern die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben und fuer jedes behinderte Kind das Recht eine Regelschule zu besuchen. Mit unserer Demonstration im Rahmen der Aktion Grundgesetz treten wir fuer die Schaffung der politischen Rahmenbedingungen zur Gleichstellung behinderter Schuelerinnen und Schueler in allen Bundeslaendern ein. Dieses Recht muss in Landesgleichstellungsgesetzen oder in den Schulgesetzen verankert werden.

Eine Schule ohne behinderter Schuelerinnen und Schueler
ist keine normale Schule


RednerInnen waehrend der Kundgebung
Karl Finke   Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen
Cordula Edler   Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben -
Gemeinsam Lernen Eltern gegen Aussonderung
Dr. Theresia Degener   Rechtspolitische Sprecherin der Interessenvertretung
Selbstbestimmt Leben in Deutschland - ISL e.V.
Bundesvereinigung Lebenshilfe fuer Menschen mit geistiger
Behinderung VertreterIn des DGB angefragt
Moderation: Christa Ellersieg - Journalistin beim NDR - angefragt

Kulturprogramm
Eisbrecher -Band der Werkstatt Hannover
Maxi Osterritter und Christof Schunk KabaretistInnen aus Bonn (angefragt)

Bisherige UnterstuetzerInnen: Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland - ISL e.V.
Buero des Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen,
Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen Eltern gegen Aussonderung
Forum behinderter JuristInnen fuer die Gleichstellung Behinderter
Aktion Grundgesetz
Netzwerk Artikel 3

Unterstuetzen auch Sie diesen Aufruf
und demonstrieren Sie gemeinsam mit uns
am 6. Dezember in Hannover
fuer die Gleichberechtigung Behinderter

Organisationen, die diese Demo unterstuetzen und noch auf den Aufruf wollen, muessen sich spaetestens bis Mittwoch 12.11.97 bei uns melden.

Kontaktadresse:
ISL e.V., Jordanstr. 5, 34117 Kassel, Tel. 0561/72885-46 - fax: 0561/72885-29

Ralf Hesse, Webmaster BAG Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen - Eltern gegen Aussonderung-
http://www.fto.de/~gl
Ottmar Miles-Paul, E-mail miles-paul@asco.nev.sub.de
Datum: 6.11.97


Hannes Heiler
BM-Online