BM Online 

Volkmarsen: GmbH zur Beschaeftigungsfoerderung gegruendet



Integration und Qualifizierung von Behinderten und Langzeitarbeitslosen
INQUA gGmbH i.Gr. c/o ISL e.V., Jordanstr. 5, 34117 Kassel, Tel. 0561/72885-46 fax: 0561/72885-29
Kassel, den 20.2.97

Presseerklaerung

Neue GmbH zur Qualifizierung und Beschaeftigung von Behinderten und Langzeitarbeitslosigkeit

Im nordhessischen Volkmarsen wurde am 18.2.97 mit der INQUA gGmbH eine neue GmbH zur Qualifizierung und Beschaeftigung von Behinderten und Langzeitarbeitslosen gegruendet, die ein gemeinsames Projekt der Stadt Volkmarsen, der Akademie fuer Erwachsenenbildung des Hessischen Volkshochschulverbandes, des Sozialverbandes VdK Hessen und des Behindertenverbandes Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland - ISL e.V. - darstellt.
Nach der Gruendungsversammlung betonten die vier gleichberechtigten Gesellschafter, dass die Gruendung einer gemeinsamen GmbH eine einmalige Neuentwicklung in diesem Bereich darstellt. "Ausgehend von einem konkreten Bedarf an Dienstleistungen fuer Behinderte und Nichtbehinderte ist uns in Volkmarsen eine breite Vernetzung von Angeboten und Kooperationspartnern gelungen, durch die sowohl die Infrastruktur der Stadt Volkmarsen, das Bildungsangebot der Akademie und das know how und die Erfahrungen der Selbsthilfeverbaende zusammengefuehrt werden. Erste Beschaeftigungsverhaeltnisse wurden auf diese Weise zum Beispiel schon fuer Behinderte und Langzeitarbeitslose durch die Bewirtschaftung der Stadthallenkueche geschaffen," erklaerte Rainer Schuermann, kommissarischer Geschaeftsfuehrer der GmbH.
Weitere Auftraege, wie zum Beispiel der Umbau eines behindertengerechten Reisebusses und Plaene, wie die Errichtung eines behindertengerechten Tagungshotels, das die Bildungs- und Urlaubsmoeglichkeiten in dieser Region durch fuer alle geeignete Unterkunftsmoeglichkeiten ergaenzt, sind bereits vorhanden, so dass die GmbH zukuenftig sicherlich noch viel von sich Reden macht.
"Da der einzigartige Charme dieses `Modells Volkmarsen` darin besteht, dass die erzielten Umsaetze nicht in die Taschen Weniger fliessen, sondern fuer die Schaffung von weiteren Qualifizierungs- und Beschaeftigungsmoeglichkeiten und die Selbsthilfefoerderung investiert, hoffen wir, dass dieses Projekt aus den Reihen der Politik und Wirtschaft auch entsprechend unterstuetzt wird," so Ottmar Miles-Paul von der ISL e.V.


Von : miles-paul@asco.nev.sub.de
ISL E-Mail News Service 20.2.97