!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 3.2//EN"> BM-Online: Frankfurter Reise-Urteil 1980
 Frankfurter Reise-Urteil 1980 

Überblick:Frankfurter Reise-Urteil 1980


Inhalt

Teil 1: Das Frankfurter Behinderten-Urteil

1. Das Frankfurter Urteil ist kein Einzelfall
Eine Chronologie bekannter Fälle
2. Vorurteile gegenüber geistig Behinderten Aus der Sicht der Wissenschaft
3. Das Urteil
4. Die Empörung nach dem Urteil
5. Die Pressekonferenz des Landgerichts Frankfurt
6. Befragung der schwedischen Gruppe
7. Richter Tempel betet für die Demonstranten
Die Phase vor der Demonstration
8. Wie die Stiftung Rehabilitation
Behinderte behindert
9. "Weg mit dem ungerechten Urteil!"
Die Frankfurter Behinderten-Demonstration
10. Die aufgehetzten und unwissenden Behinderten
Ein journalistisches Nach- und Trauerspiel
11. Dokumente, die bisher nicht bekannt waren...
... und Richter Tempel nicht glaubwürdiger machen . .
12. ... . bis zur physischen Vernichtung nur ein kurzer Weg"
Stellungnahmen und Reaktionen

Teil II: Behinderte im Urlaub

1. Wenn Behinderte verreisen
2. Tips und Adressen
Abbildungsnachweis

"Ein besonders verunstalteter geistig Kranker stieß in unregelmäßigem Rhythmus unartikulierte Schreie aus. Er allein bewegte sich ohne Rollstuhl mit seinen mißgestalteten Gliedmaßen mehr vorwärts fallend als gehend, ein Kretin, der gelegentlich Tobsuchtsanfälle bekam."
(aus einem der ersten Schriftsätze der klagenden Touristin)

Lektorat: Walter H. Pehle
Fischer Taschenbuch Verlag
Juli 1980
Originalausgabe
Umschlaggestaltung: Jan Buchholz/Reni Hinsch
Foto: Walter H. Pehle
Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt am Main
(c) Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt am Main 1980
Gesamtherstellung: Hanseatische Druckanstalt GmbH, Hamburg Printed in Germany
580-ISBN-3-596-24229-0

aus. Ernst Klee, Behinderte im Urlaub, Frankfurt 1980


BM-Online