Uno-Jahr 1981 

Überblick: Uno-Jahr der Behinderten 1981


1981 - UNO-Jahr der Behinderten:

WIR lassen uns nicht feiern!
WIR wollen nicht verschleiern!

1981 ist zum "Jahr des Behinderten" erklärt worden. Es ist zu befürchten, daß 1981 zum 'Feier- und Verschleierjahr' wird:

• Es wird über uns Behinderte in wohlklingenden Worten geredet werden,
• Wir werden gefeiert werden: Behinderte als 'bemitleidenswerte Geschöpfe', die dennoch
so manches zustandebringen - Nichtbehinderte als 'wohltätige Helfer', die sich 'selbstlos' um diese 'armen Geschöpfe' kümmern,
• Wir werden für Politiker und deren Karrieren herhalten müssen,
• Es werden Almosen für uns gesammelt werden,
* Es wird von Behinderten und deren Angehörigen Dankbarkeit für erwiesene Wohltaten
erwartet werden,
• Kleine Fortschritte werden als die großen Errungenschaften gepriesen werden.

Aber: Im Grunde wird sich nichts ändern - höchstens hier und dort eine geringfügige 'kosmetische' Verbesserung.

Für solche Verkleisterung der sozialen Wirklichkeit Behinderter und für die Schönfärberei durch Politiker und Funktionäre wollen wir uns nicht benutzen lassen: wir wollen keine Almosen und keine schönen Reden.

GRUNDPOSITIONEN

für eine Zusammenarbeit von Behindertengruppen zum/im (oder gegen das?) "Jahr des Behinderten" in der Bundesrepublik Deutschland
Unsere Situation ist nicht gottgegeben, sondern gesellschaftlich bedingt. Das aber heißt:
Wir müssen Bedingungen aufdecken und erkennen, durch die eine Reihe Mitglieder unserer Gesellschaft 'behindert' werden, zur 'Rand'-Gruppe werden.

Wir wenden uns

- gegen die wirtschaftliche Verwertbarkeit von Menschen als alleiniger Maßstab, für gesellschaftliche Anerkennung und ein menschenwürdiges Leben,
- gegen die daran geknüpfte Aussonderung und Anpassung Behinderter an vorgegebene Bedingungen von Berufstätigkeit, Werkstätten, Seimen und Anstalten,
- gegen die Abstempelung und Sonderbehandlung durch Verweigerung von Bildungs-möglichkeiten und Arbeitsplätze, durch Armut, Verwaltet-, Versorgt- und Bevormundetwerden,
- gegen die Vereinzelung von Problemen Behinderter/anderer 'Rand'-Gruppen und damit gegen die Verschleierung gesellschaftlicher Zusammenhänge,
- gegen Schädigung immer mehr Menschen durch Umweltbedingungen,
- gegen die Unterordnung grundsätzlicher Verbesserung der Situation Behinderter unter scheinbare Sach-'Zwänge' (Es wäre kein Geld da!)

VORSCHLÄGE FÜR AKTIVITÄTEN 1981

Wir werden 1981 im "Jahr des Behinderten" - örtlich, regional und überregional in Einzelaktivitäten und gemeinsam
- in offizielle Veranstaltungen hineingehen und unsere Interessen durch Zusammenarbeit und/oder Kritik und Protest vertreten,
- selbst Gegenveranstaltungen organisieren, unsere Vorstellungen entwickeln um "Verlogenheit" entlarven,
- beginnen, unsere Situation selbst zu verändern durch Schaffung anderer Arbeits-, Wohn- und Lebensformen (Zusammenarbeit von Gruppen über 1981 hinaus)

Dortmund, im Februar 1980


BM-Online